SHIT HAPPENS

  • Nachdem ich am zweiten Tag des TRANSALPINE RUN von einer durch Kuhdung ausgelösten Darminfektion heimgesucht wurde, kontaktierte ich nach 9 Stunden Aufenthalt auf der Toilette um 1 Uhr morgens telefonisch einen Notarzt. Hier das übertragene Tonbandprotokoll.
  • Dog: Grüß Gott! Ich leide seit 9 Stunden an starkem Durchfall. Wie schnell stirbt man?
  • Arzt: Sie klingen jung. So schnell stirbt man nicht. Erbrechen Sie auch?
  • Dog: Nur hinten.
  • Arzt: Haben Sie Elektrolyte? Trinken Sie viel!
  • Dog: Ich bin beim TRANSALPINE RUN. Hier steht ein 50 Liter Kanister Elektrolyt.
  • Arzt: Sie sollten sich aber ausruhen!
  • Dog: Das trifft sich gut. Wetterbedingt wurde die morgige Etappe von 40 auf 29 Kilometer verkürzt.
  • Arzt: Ähem... Unter Ausruhen verstehe ich aber auch keine 29 Kilometer!
  • Dog: Nun denn, dann. Danke für die Hilfe!

GORE-TEX TRANSALPINE RUN | 2014

Zehn Tage nach meinem Zieleinlauf beim Transalpine Run verschwindet die Müdigkeit langsam aus meinen Knochen. Das wird auch Zeit, denn in 22 Tagen fällt der Startschuss zur IRONMAN Weltmeisterschaft 2014 auf Hawaii. Ein ausführlicher Bericht zum Transalpine Run folgt dieser Tage, nachdem sich die Eindrücke dieses irren Etappen-Rennens langsam gelegt haben. Trotz erheblicher Beschwerden (Darminfektion ab Etappe 3) konnte ich dank Unterstützung meines Teampartner Tom Schlegel in der Herrenwertung den 11. Platz erreichen. Acht unvergessliche Tage in den Alpen. Unvorstellbar. Aber leider geil.

Ich hänge meine Laufschuhe an den Nagel.

Dann kaufe ich Neue.

Und laufe weiter.

– Triathlon Dog
GORE-TEX TRANSALPINE RUN 2014 |  Polar V800
Bevor ich meinen Gesamtbericht zum Transalpine Run 2014 online stelle, vorab die Aufzeichnungen sämtlicher Etappen mit meiner Polar V800, die sich während des gesamten Etappenlaufs als perfektes und zuverlässiger Werkzeug herausgestellt hat.
In den 8 Tagen habe ich sie drei Mal aufgeladen, wobei ich niemals unter die 50% Ladegrenze gefallen bin (…ich bin etwas panisch). Laufpartner Tom Schlegel hat sie glaublich überhaupt nur zwei Mal ans Netz gehängt. Die Angaben zu den Höhenmetern waren außerordentlich exakt. Ausfälle der GPS Aufzeichnung gab es nur zwei ganz kurze. 
STAGE 1 | 30. Aug | 49 km | 1900 HM | Ruhpolding – St. Johann
STAGE 2 | 31. Aug | 49 km | 1900 HM | St. Johann – Neukirchen
STAGE 3 | 01. Sep | 28 km | 1300 HM | Neukirchen Roundabout
STAGE 4 | 02. Sep | 31 km | 2100 HM | Prettau – Sand in Taufers
STAGE 5 | 03. Sep | 7 km | 1100 HM | Sprint auf den Speikboden
STAGE 6 | 04. Sep | 39 km | 2200 HM | Sand in Taufers – St. Vigil
STAGE 7 | 05. Sep | 41 km | 2000 HM | St. Vigil – Niederdorf
STAGE 8 | 06. Sep | 34 km | 1300 HM | Niederdorf – Sexten

GORE-TEX TRANSALPINE RUN 2014 |  Polar V800

Bevor ich meinen Gesamtbericht zum Transalpine Run 2014 online stelle, vorab die Aufzeichnungen sämtlicher Etappen mit meiner Polar V800, die sich während des gesamten Etappenlaufs als perfektes und zuverlässiger Werkzeug herausgestellt hat.

In den 8 Tagen habe ich sie drei Mal aufgeladen, wobei ich niemals unter die 50% Ladegrenze gefallen bin (…ich bin etwas panisch). Laufpartner Tom Schlegel hat sie glaublich überhaupt nur zwei Mal ans Netz gehängt. Die Angaben zu den Höhenmetern waren außerordentlich exakt. Ausfälle der GPS Aufzeichnung gab es nur zwei ganz kurze. 

STAGE 1 | 30. Aug | 49 km | 1900 HM | Ruhpolding – St. Johann

STAGE 2 | 31. Aug | 49 km | 1900 HM | St. Johann – Neukirchen

STAGE 3 | 01. Sep | 28 km | 1300 HM | Neukirchen Roundabout

STAGE 4 | 02. Sep | 31 km | 2100 HM | Prettau – Sand in Taufers

STAGE 5 | 03. Sep | 7 km | 1100 HM | Sprint auf den Speikboden

STAGE 6 | 04. Sep | 39 km | 2200 HM | Sand in Taufers – St. Vigil

STAGE 7 | 05. Sep | 41 km | 2000 HM | St. Vigil – Niederdorf

STAGE 8 | 06. Sep | 34 km | 1300 HM | Niederdorf – Sexten


TRANSALPINE RUN 2014 | Stage 8
In wenigen Minuten starten wir in die letzte Etappe. 33 Kilometer und 1250 Höhenmeter – ein Berg – erwarten uns am achten und letzten Tag.
Am Ende der ersten Etappe konnte ich kaum gehen und war mir ordentlich unsicher, wie ich dieses 8. Tage Rennen überleben sollte. Aber von Tag zu Tag gewöhnt man sich an die Belastung. Man weiß, es geht. Und dann läuft man halt wieder weiter.
Meine Darminfektion ausgeblendet – die das Rennen teilweise zur Hölle gemacht hat – muss ich sagen, dass ich den Lauf körperlich recht gut weggesteckt habe. Keine Shin Splints, keine Kniebeschwerden – noch nicht einmal eine einzige Blase habe ich zu beklagen.
Auf in Startblock A…
Die Alpen werden mich nicht brechen!

TRANSALPINE RUN 2014 | Stage 8

In wenigen Minuten starten wir in die letzte Etappe. 33 Kilometer und 1250 Höhenmeter – ein Berg – erwarten uns am achten und letzten Tag.

Am Ende der ersten Etappe konnte ich kaum gehen und war mir ordentlich unsicher, wie ich dieses 8. Tage Rennen überleben sollte. Aber von Tag zu Tag gewöhnt man sich an die Belastung. Man weiß, es geht. Und dann läuft man halt wieder weiter.

Meine Darminfektion ausgeblendet – die das Rennen teilweise zur Hölle gemacht hat – muss ich sagen, dass ich den Lauf körperlich recht gut weggesteckt habe. Keine Shin Splints, keine Kniebeschwerden – noch nicht einmal eine einzige Blase habe ich zu beklagen.

Auf in Startblock A…

Die Alpen werden mich nicht brechen!

TRANSALPINE RUN 2014 | Etappe 5
Am Mittwoch gab es eine kurze »Pause« bei einem 7 km Sprint Bewerb über 1085 Höhenmeter auf den Speikboden, Südtirol (Foto). Heute ging es über 38 km und einem Monster von einem Berg nach St. Vigil. Morgen folgt dann bereits die 7. Etappe mit weiteren 42 km und rund 2000 Höhenmetern.
Leider bin ich aufgrund einer sehr unangenehmen Darminfektion seit Etappe 3 nicht wirklich fit, weshalb ich mich hier bisher auch noch nicht öfter gemeldet habe. Permanente Übelkeit und Diarrhö machen einen Lauf über 292 km nicht wirklich lustiger. Aber ich kämpfe weiter.
Tom und ich liegen trotz meiner Probleme derzeit auf Platz 11 der Männer Team-Wertung. Noch 2 Tage, dann erreichen wir unser Ziel in Sexten.

TRANSALPINE RUN 2014 | Etappe 5

Am Mittwoch gab es eine kurze »Pause« bei einem 7 km Sprint Bewerb über 1085 Höhenmeter auf den Speikboden, Südtirol (Foto). Heute ging es über 38 km und einem Monster von einem Berg nach St. Vigil. Morgen folgt dann bereits die 7. Etappe mit weiteren 42 km und rund 2000 Höhenmetern.

Leider bin ich aufgrund einer sehr unangenehmen Darminfektion seit Etappe 3 nicht wirklich fit, weshalb ich mich hier bisher auch noch nicht öfter gemeldet habe. Permanente Übelkeit und Diarrhö machen einen Lauf über 292 km nicht wirklich lustiger. Aber ich kämpfe weiter.

Tom und ich liegen trotz meiner Probleme derzeit auf Platz 11 der Männer Team-Wertung. Noch 2 Tage, dann erreichen wir unser Ziel in Sexten.

TRAINING FOR TAR 2014 | 78 km – 3000 HM
Mein Bericht zum Trainingswochenende im Toten Gebirge im POLAR TAR BLOG.

TRAINING FOR TAR 2014 | 78 km – 3000 HM

Mein Bericht zum Trainingswochenende im Toten Gebirge im POLAR TAR BLOG.

TRANSALPINE RUN | 45 + 45 | Letzter Test für den Ernstfall…
Noch 14 Tage bis zum Start des GORE-TEX TRANSALPINE RUN 2014. Nach dem Studium der acht Etappenpläne ist mir wieder etwas mulmig geworden. Bereits auf Etappe 1 geht es über 48,7 Kilometer und 1539 Höhenmeter. Etappe 2 steht dem nicht nach, und legt sogar noch etwas darauf: 49,2 Kilometer bei 1819 Höhenmeter.
An sich wäre für dieses Wochenende ein weiterer Gebirgslauf und eine Radtour geplant gewesen. Nachdem das Wetter aber nicht mitspielt – am Samstag wird es im Gebirge kalt, windig und regnerisch –, geht es morgen nicht übers Höllengebirge, sondern ganz gemütlich ins EurothermenResort Bad Ischl zum Entspannen.
Freilich nicht mit dem Auto.
Natürlich zu Fuß.
45 Kilometer und 700 Höhenmeter von Altmünster über die Großalmstraße nach Steinbach am Attersee und weiter über das Weißenbachtal nach Bad Ischl. Dabei umrunde ich das Höllengebirge, riskiere aber aufgrund des regnerischen Wetters keine Verletzung auf rutschigem Gestein im hochalpinem Gelände. Oder den Tod durch Erfrieren. Oder beides. Geplante Pace: 5:00 m/km – somit eine Laufzeit von ca. 3 Stunden und 45 Minuten.
Bessert sich das Wetter – wie prognostiziert –, geht es dann aber am Sonntag von Altmünster aus ins Höllengebirge auf weitere 45 Kilometer und 2500 Höhenmeter. Aber immer ein Schritt nach dem anderen…Der Bericht zu meinem möglicherweise härtestem Trainingswochenende seit ich Laufe folgt – sofern ich es überlebe – kommenden Montag am POLAR TAR BLOG.

TRANSALPINE RUN | 45 + 45 | Letzter Test für den Ernstfall…

Noch 14 Tage bis zum Start des GORE-TEX TRANSALPINE RUN 2014. Nach dem Studium der acht Etappenpläne ist mir wieder etwas mulmig geworden. Bereits auf Etappe 1 geht es über 48,7 Kilometer und 1539 Höhenmeter. Etappe 2 steht dem nicht nach, und legt sogar noch etwas darauf: 49,2 Kilometer bei 1819 Höhenmeter.

An sich wäre für dieses Wochenende ein weiterer Gebirgslauf und eine Radtour geplant gewesen. Nachdem das Wetter aber nicht mitspielt – am Samstag wird es im Gebirge kalt, windig und regnerisch –, geht es morgen nicht übers Höllengebirge, sondern ganz gemütlich ins EurothermenResort Bad Ischl zum Entspannen.

Freilich nicht mit dem Auto.

Natürlich zu Fuß.

45 Kilometer und 700 Höhenmeter von Altmünster über die Großalmstraße nach Steinbach am Attersee und weiter über das Weißenbachtal nach Bad Ischl. Dabei umrunde ich das Höllengebirge, riskiere aber aufgrund des regnerischen Wetters keine Verletzung auf rutschigem Gestein im hochalpinem Gelände. Oder den Tod durch Erfrieren. Oder beides. Geplante Pace: 5:00 m/km – somit eine Laufzeit von ca. 3 Stunden und 45 Minuten.

Bessert sich das Wetter – wie prognostiziert –, geht es dann aber am Sonntag von Altmünster aus ins Höllengebirge auf weitere 45 Kilometer und 2500 Höhenmeter. Aber immer ein Schritt nach dem anderen…

Der Bericht zu meinem möglicherweise härtestem Trainingswochenende seit ich Laufe folgt – sofern ich es überlebe – kommenden Montag am POLAR TAR BLOG.

TRAINING FOR TAR14 | Salzkammergut
Mein Wochenende mit Alexander, Patrick, Anita, Gunther und Josef. 45 Kilometer und 4000 Höhenmeter. Mein Bericht im POLAR TAR BLOG.

TRAINING FOR TAR14 | Salzkammergut

Mein Wochenende mit Alexander, Patrick, Anita, Gunther und Josef. 45 Kilometer und 4000 Höhenmeter. Mein Bericht im POLAR TAR BLOG.

GORE-TEX TRANSALPINE RUN 2014 | Noch 22 Tage…
8 Wochen Vorbereitungszeit. Das ist nicht viel für einen Lauf über 292 Kilometer und 13.733 Höhenmeter. Aber man muss die Feste feiern wie sie fallen. Wir warten nicht, wir starten, was immer auch geschieht…
Die Vorbereitungen laufen jedenfalls auf Hochtouren. Täglich zwischen 15 und 30 Laufkilometer. Pöstlingberg, Gis, Sonnstein, Traunstein. Bergauf. Bergab. Physiotherapie. Massagen. Sauna. Laufrucksack. Trekking Stöcke. Trail Schuhe. Ich bin vorbereitet. 
Noch 22 Tage. Es wird verdammt hart. Und ich kann es kaum erwarten…

GORE-TEX TRANSALPINE RUN 2014 | Noch 22 Tage…

8 Wochen Vorbereitungszeit. Das ist nicht viel für einen Lauf über 292 Kilometer und 13.733 Höhenmeter. Aber man muss die Feste feiern wie sie fallen. Wir warten nicht, wir starten, was immer auch geschieht…

Die Vorbereitungen laufen jedenfalls auf Hochtouren. Täglich zwischen 15 und 30 Laufkilometer. Pöstlingberg, Gis, Sonnstein, Traunstein. Bergauf. Bergab. Physiotherapie. Massagen. Sauna. Laufrucksack. Trekking Stöcke. Trail Schuhe. Ich bin vorbereitet. 

Noch 22 Tage. Es wird verdammt hart. Und ich kann es kaum erwarten…